Unternehmensbücher, auch Corporate Books genannt, können in vielerlei Gestalt daherkommen. Sie sind so vielfältig wie die Unternehmen, die dahinter stehen. Sie können als Fotoband, als Unternehmens- und Familiengeschichte konzipiert sein. Sie zeigen die Expertise des Unternehmens, stellen Ideen und Produkte vor oder bilden die Markengeschichte ab. Sie können weit über das Unternehmen an sich hinausgehen oder einen Katalog zum Design-Buch machen. Unternehmensbücher können sogar zum Expertenbuch werden. Entscheidend für die Art und Gestaltung des Buchs sind Intention und Ziel des Herausgebers.

Ein Buch für die Mitarbeiter

Vor kurzem musste ich in einem mittelständischen Familienunternehmen einige Minuten auf meinen Gesprächspartner warten. Dabei fiel mir ein kleines Buch auf. Auf wenigen Seiten wurde in kurzen Texten die Unternehmensgeschichte erzählt. Ansonsten bestand das Buch vor allem aus vielen Fotos.

Der Unternehmenschef erzählte mir später, dass man das Buch anlässlich des 90. Unternehmensjubiläums gemacht habe: „Wir wollten den Mitarbeitern eine Erinnerung an das Fest geben, sagten uns aber, dass es sinnlos sei, jedem ein paar Fotos in die Hand zu drücken, die dann irgendwann in einer Schachtel verschwinden würden.“ Deshalb entschloss man sich, das kleine Buch zu drucken, in dem die Mitarbeiter immer wieder blättern, die Fotos anschauen und sich an das Fest erinnern können. „Ein Buch verschwindet nicht einfach“, so der Unternehmenschef. „Unsere Mitarbeiter waren begeistert.“

Unternehmensbuch
Unternehmensbuch der Benseler-Firmengruppe

Flagge zeigen mit einem Corporate Book

Die Benseler-Firmengruppe aus Markgröningen, spezialisiert auf Beschichtungs- und Entgratungsverfahren und industrielle Teilereinigung, veröffentlichte zu ihrem 50-jährigen Jubiläum ein hochwertiges gebundenes Buch, in dem die Firmengeschichte, die einzelnen Standorte und die Kompetenzen des Unternehmens mit vielen Fotos dargestellt werden.

Das Corporate Book enthält unter anderem Interviews mit der Geschäftsführerin, Mitarbeiterporträts und -interviews, Geschichten über Standorte und Verfahren, über das soziale Engagement des Unternehmens. Es ist kein Jubel- oder Verkaufsbuch, sondern ein überaus lebendiges Porträt des Unternehmens, seiner Führung, seiner Mitarbeiter und der verschiedenen Kompetenzen – eine sympathische Visitenkarte mit Unterhaltungswert.

Die Stuttgarter Kommunikationsberatungen „Zimmermann Visuelle Kommunikation“ und „Sympra GmbH (GPRA)“ haben das Werk konzipiert, gestaltet und redaktionell betreut. Das Team von Edition Corporate Books zeichnete ebenfalls für eine Reihe von Textbeiträgen verantwortlich.

Buch statt Museum

Einige mittelständische Unternehmen, die durch Design oder Marke ihre Branche geprägt haben, betreiben Museen, zum Beispiel der Schokoladenhersteller Ritter, die Möbelhersteller Vitra oder Thonet. Doch das kann nicht jeder. Hier kann ein Corporate Book eine gangbare Alternative darstellen.

Große Marken oder Lifestyle-Produkte wie Uhren, Möbel oder Autos finden das Interesse vieler Menschen. Sie möchten nicht nur etwas über die Produkte erfahren, sondern auch über die Menschen und Geschichten, die sich dahinter verbergen. Nicht umsonst können Museen wie das Porsche- oder Mercedes-Museum mit hohen Besucherzahlen aufwarten.

Loom Möbel-Katalog
Loom Möbel-Katalog

Ein Uhrenhersteller zum Beispiel kann die Geschichte des eigenen Produkts mit der Unternehmensgeschichte oder der Geschichte des Uhrentyps verbinden. Ein Möbelhersteller kann Jubiläum und Katalog in einem Buch zusammenbringen, so wie es die Firma Accente, Hersteller von Loom-Möbeln, zum 30-jährigen Firmenjubiläum getan hat. Man hält keinen Katalog in Händen, sondern ein hochwertiges, aufwändig gestaltetes Buch, das sich eher wie ein Design-Buch liest, inklusive Firmengeschichte und Erklärung des Herstellungsverfahrens.

Aufwärts