Faszinierend schmerzfrei

Faszien sind seit einiger Zeit in aller Munde. Es gibt Bücher mit Fasziengymnastik zuhauf. Jetzt hat der Erlanger FDM-Spezialist Georg Grasser ein Buch mit dem Titel „Faszinierend schmerzfrei“ veröffentlicht. Ihm geht es nicht um Gymnastik, sondern er möchte den Lesern dabei helfen, ihre Rückenschmerzen schnell und unkompliziert los zu werden – mit FDM.

Silicon Valley

Aus dem „Silizium-Tal“ kommen die wichtigsten Geschäftsmodelle der Gegenwart. Die Rede ist von Google, Facebook, Apple, Twitter und Co., Geschäftsmodelle die die Welt aus den Angeln gehoben haben und die Digitalisierung vorantreiben. Europa und auch Deutschland liegen weit zurück. Doch woran liegt das? Der Journalist und Wirtschaftswissenschaftler Christoph Keese wollte es genau wissen und hat mit seiner Familie 2013 ein halbes Jahr lang im Silicon Valley gelebt und mit Startup-Gründern, Erfindern, Wagniskapitalgebern und Professoren aus Stanford und Berkeley gesprochen. Seine wichtigste Erkenntnis: Im Silicon Valley herrscht eine einzigartige Kultur, die wir nicht kopieren können. Diese Kultur und ihre Folgen beschreibt er in seinem Buch.

Empfehlungsmarketing

Für Unternehmer, Marketing- und Vertriebsleute

Wem vertrauen wir, wenn wir etwas kaufen möchten und die Auswahl zwischen vielen ähnlichen Produkten haben? In welches Geschäft gehen wir? Welches Hotel buchen wir? Welchen Handwerker nehmen wir? Trauen wir der Werbung? Nein! Wir fragen Freunde, die mit diesem Produkt Erfahrung haben oder wir gehen ins Internet und lesen Bewertungen. Wir gehen in das Geschäft oder in das Hotel, das uns Freunde empfehlen. Wir nehmen den Handwerker, mit dem Freunde oder Nachbarn zufrieden waren.

Wer bin ich? Wo will ich hin?

Der Weg zur starken Persönlichkeit

Roland von Rebay, Wirtschaftsinformatiker, Mediator und nach dem deutschen Heilpraktikergesetz als Psychotherapeut zugelassen, verspricht in seinem Büchlein „Wer bin ich? Wo will ich hin?“ die Beantwortung zweier großer Fragen. Allerdings trifft der Untertitel „7 Schritte zu einer starken Persönlichkeit“ es wohl besser. Der in der Reihe „Beck kompakt“ erschienene Ratgeber ist schnell zu lesen, mehr Arbeit und Zeit erfordern die sieben Schritte, die der Leser gehen soll, um sich selbst kennenzulernen und zu erkennen, „was Ihre Persönlichkeit ausmacht, wie eine starke Persönlichkeit wirkt und wie sie sich gestalten lässt“.

Business Model Generation
Business Model Generation
Business Model Generation

„Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer“ lautet der Untertitel des Buchs „Business Model Generation“ von Alexander Osterwalder und Yves Pigneur. Es ist ein ungewöhnliches Buch was Format, Layout, Entstehungsgeschichte und Inhalt anbelangt. Immerhin haben 470 Autoren/Profis aus 45 Ländern daran mitgewirkt. Der Austausch erfolgte über eine Online-Plattform, die die beiden Autoren angelegt hatten. Letztlich stecken in dem Buch 1.360 Kommentare, 137.757 Online-Stellungnahmen vor Erscheinen des Buches, 77 Forumsdiskussionen und 287 Skype-Telefonate.

Macht, was ihr liebt

Wer würde nicht gerne das tun, was er liebt? Und wie viele tun etwas, das sie gar nicht gerne machen? Das gilt ganz besonders, wenn es um die Arbeit geht. Ganze Heerscharen von Arbeitnehmern fühlen sich fremdbestimmt und verharren doch im ungeliebten Job. Meistens ist es nicht einmal der Job an sich, den sie nicht mögen, sondern die damit verbundenen Einschränkungen durch unnötige Regeln, Verfahren und Chefs, die ihnen keine Wertschätzung entgegenbringen. Was dabei herauskommt, ist mangelndes Engagement und Dienst nach Vorschrift.

Etwas mehr Hirn, bitte

Kann ein Professor, zumal ein Neurobiologe, ein Buch schreiben, das sich so spannend und kurzweilig lesen lässt wie ein Krimi. Er kann, zumindest, wenn er Gerald Hüther heißt. Sein neues Buch kann mit jedem Krimi mithalten. Er befasst sich zwar mit einem wissenschaftlich hoch komplexen Thema, nämlich mit dem Einfluss früher Erfahrungen auf die Hirnentwicklung, mit den Auswirkungen von Angst und Stress und der Bedeutung emotionaler Reaktionen, aber auf einer Ebene, die jeder versteht. Dahinter steckt sein Wunsch, jedem Menschen die Entfaltung seiner Potenziale zu ermöglichen.

Aufwärts